Rauf aufs (Job-)rad!

Am 3. Juni ist Weltfahrradtag – die perfekte Gelegenheit, eine Runde an der frischen Luft zu drehen oder zur Arbeit radeln. Gerade im vergangenen Jahr, als Fitness-Studios schließen mussten und die Sorge vor Ansteckung in den öffentlichen Verkehrsmitteln hoch war, besannen sich viele zurück aufs Fahrrad als perfekte Alternative zum eigenen Kfz. Denn wo sonst wird Sport und Fortbewegung so effizient kombiniert? 5 Millionen neue (!) Fahrräder wurden laut Statista allein 2020 verkauft, der Verkauf von E-Bikes stieg um mehr als 40 % an. Hinzu kommt: Kein Stau sowie ein gesenktes Risiko von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Für Bartenbach sind die Vorteile des Fahrrads für Umwelt und Fitness schon lange klar. Daher haben die Mitarbeiter*innen seit 2019 die Möglichkeit, ein Jobrad zu leasen.

Jobrad ist unkompliziert: Die Mitarbeiter*innen wählen ihr bevorzugtes Rad – entweder ein normales Fahrrad oder ein E-Bike – in einem teilnehmenden Fahrradgeschäft aus. Der Arbeitgeber schließt mit einem Jobrad-Anbieter einen Leasingvertrag ab und vemietet das Fahrrad an den/die Mitarbeiter*in. Die Finanzierung erfolgt über Gehaltsumwandlung, d. h. ein Teil des Gehalts wird einbehalten und mit diesem die Leasingrate bezahlt. Die Laufzeit beträgt 3 Jahre. Danach besteht entweder die Möglichkeit, den Restpreis zu zahlen, um das Rad zu kaufen, oder es wieder abzugeben.

Mehrere Mitarbeiter*innen leasen bereits E-Bikes. Eine von ihnen ist Brigitte Schroth-Kreis, die uns ihre Erfahrungen schildert:

Warum haben Sie sich für ein Jobrad entschieden?

Ich wollte ein Fahrrad, mit welchem ich „im Sommer und bei schönen Tagen“ ins Büro fahren kann und habe mich für ein E-Bike entschieden.

Und wieso ein E-Bike?

Da mein Arbeitsweg mit einigen Steigungen verbunden ist, ist das nur mit E-Bike machbar.

Das ist sicherlich ein Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Rad.

Auf jeden Fall. Kurzfristige kleine Radtouren mit Steigungen halten mich nicht auf – da schalte ich einfach einen Gang zu.

Also kommt das Jobrad auch in der Freizeit zum Einsatz?

Ja, dank E-Bike fahre ich inzwischen auch mehr Touren wie etwa von Mainz nach Bonn im vergangenen Jahr.

Haben Sie auch Nachteile feststellen können?

Bisher nur einen: Aufgrund des Akkus ist das E-Bike sehr schwer.

Und warum haben Sie sich für das Leasing entschieden?

Aus zwei Gründen: Da ein gutes E-Bike in der Anschaffung ab 3.000 Euro aufwärts kostet, ist eine monatliche Rate angenehmer für den Geldbeutel. Und nach Ablauf der dreijährigen Laufzeit kann ich mir ein neues E-Bike mieten und von der weiterentwickelten Technik profitieren.

3.6.2021/pakr/anwa

Photo by Nuno Ricardo on Unsplash

ALLE NEWS